Erbaş, Präsident für religiöse Angelegenheiten hat den slowenischen Mufti der Muslime empfangen

Erbaş, Präsident für religiöse Angelegenheiten hat den slowenischen Mufti der Muslime empfangen

Freitag, 10. Januar 2020

An dem Treffen, an dem Prof. Dr. Ali Erbaş, Präsident für religiöse Angelegenheiten, Dr. Nedzad Grabus, Mufti der Muslime Sloweniens,  empfangen hat, hat er die Wichtigkeit des Religionsunterrichts betont und bemerkt, dass dies mit den richtigen religiösen Informationen und den richtigen Leuten durchgeführt werden sollte

Diyanet İşleri Başkanı Erbaş, Slovenya Müslümanları Müftüsü’nü kabul etti

Diyanet İşleri Başkanı Erbaş, Slovenya Müslümanları Müftüsü’nü kabul etti

Diyanet İşleri Başkanı Erbaş, Slovenya Müslümanları Müftüsü’nü kabul etti

Diyanet İşleri Başkanı Erbaş, Slovenya Müslümanları Müftüsü’nü kabul etti

Diyanet İşleri Başkanı Erbaş, Slovenya Müslümanları Müftüsü’nü kabul etti

Diyanet İşleri Başkanı Erbaş, Slovenya Müslümanları Müftüsü’nü kabul etti

Diyanet İşleri Başkanı Erbaş, Slovenya Müslümanları Müftüsü’nü kabul etti

Prof. Dr. Ali Erbaş, Präsident für religiöse Angelegenheiten hat Dr. Nedzad Grabus, Mufti der Muslime Sloweniens,  und seine begleitende Delegation empfangen.

Erbaş, Präsident für religiöse Angelegenheiten, brachte seine Zufriedenheit über den Besuch zum Ausdruck und bedankte sich bei Grabus.

Präsident Erbaş betonte die Bedeutung der Errichtung des Islam- und Kulturzentrums in Ljubljana und wünschte, "ich hoffe, dass der Bau einer solchen Moschee und eines solches Kulturzentrums, einen großen Beitrag zur Vorstellung und Erklärung des Islam in Slowenien leisten wird”.

Präsident Erbaş betonte die Wichtigkeit der Bildung und führte aus, "Bildung ist für uns ein wichtiges Betätigungsfeld. Weil Wissenschaft, Bildung und Weisheit die Essenz des Islam sind. Dies sollte jedoch mit den richtigen religiösen Informationen und den richtigen Personen durchgeführt werden. Deshalb versuchen wir, unseren besten Beitrag dazu zu leisten, um die Schüler zu unterstützen, die aus den Balkanländern in die Türkei kommen, um eine Ausbildung an den internationalen Imam- und Predigergymnasien und Fakultäten der Theologie zu erhalten. Auch wenn Studenten aus Slowenien kommen, werden wir alle Anstrengungen unternehmen, um sie zu unterstützen.“

Präsident Erbaş erklärte, dass sie auch die Religionsbeamten des Mufti-Büros in Slowenien fortbilden können und fügte hinzu, dass sie den Heiligen Koran und das Buch über die grundlegenden religiösen Informationen in slowenischer Sprache ausdrucken und versenden können, was sehr nützlich wäre.

Dr. Nedzad Grabus, Mufti der Muslime Sloweniens, dankte Präsident Erbaş für den Empfang.

Grabus, der Präsident Erbaş über die religiösen Dienste und den Religionsunterricht des Muftiats der slowenischen Muslime informierte, stellte auch das Zentrum für Islam und Kultur in der slowenischen Hauptstadt Ljubljana vor. Grabus, teilte mit, dass es keine slowenische Übersetzung des Heiligen Koran gibt und deshalb die slowenische Übersetzung des Heiligen Koran und des Buches über die grundlegenden religiösen Informationen, die erstellt werden durch die Präsidentschaft für religiöse Angelegenheiten, sehr nützlich für die Slowenen sein werden.

An dem Empfang waren ebenfalls anwesend Dr. Selim Argun, Vizepräsident für religiöse Angelegenheiten, und Erdal Atalay, Generaldirektor für auswärtige Beziehungen.