Auszeichnung für das Mekka-Krankenhaus des Amtes für Religionsangelegenheiten

Das Diyanet-Krankenhaus, das für Bereitstellung von Gesundheitsdienste im Rahmen der Hadsch-Organisation des Amtes für Religionsangelegenheiten errichtet wurde, wurde mit dem ersten Preis ausgezeichnet.  
 
Unter allen islamischen Ländern, die Hadsch-Organisationen veranstalten, wurde das Diyanet-Krankenhaus in Mekka von der Landesgesundheitsdirektion in Mekka mit dem ersten Platz ausgezeichnet. Es erhielt außerdem eine Auszeichnung, nachdem alle nötigen Überprüfungen und Untersuchungen durch das Saudi-Arabische Gesundheitsamt durchgeführt wurden.
 
Das Diyanet-Krankenhaus, das die Beaufsichtigung in sämtliche Bereichen wie Gesundheitsdienste, Sauberkeit und Hygiene, zur Verfügung stehende Geräte, Vielfalt der Stationen und Anzahl der Fachärzte erfolgreich bestanden hat, steht mit 420 Personal den Pilgerkandidaten zu Diensten.
 
Dr. Faruk Görgülü, Vorstand des medizinischen Personals in Mekka, äußerte seine Genugtuung über die Auszeichnung des Diyanet-Krankenhauses in Mekka: „Gesundheitsdienste sind beim Hadsch sehr wichtig. Als Amt für Religionsangelegenheiten haben wir diese Auszeichnung durch den Wert, den wir auf unsere Pilgerkandidaten legen, errungen. Unser Krankenhaus erhielt die Auszeichnung  von der Landesgesundheitsdirektion und dem Saudischen Gesundheitswesen aufgrund der Fachärzte, der Hygiene, der zur Verfügung stehenden Geräte und infolge unserer  sorgfältigen Bemühungen. Das sind erfreuliche Entwicklungen für uns.“
 
Görgülü, Vorstand des medizinischen Personals in Mekka, der  bei der Preisverleihung,  an der die Beauftragten des Saudischen Gesundheitsministeriums und Vertreter der islamischen Länder, die Hadsch-Organisationen durchführen, beteiligt waren, eine Rede hielt, bedankte sich bei den Beauftragten des Saudischen Gesundheitsministeriums und bei der Landesgesundheitsdirektion von Mekka.